Geographie der Region Murcia

Posted by Javi and classified in Geographie

Written at on Deutsch with a size of 93,49 KB.

 

PUNKT 2

KAPITEL 1

1 Merkmale, die Charakterisierung der Region Murcia: die Affinität zwischen dem Mittelmeer und der Einzigartigkeit ihrer Lage

Verwandtschaft mit den Mittelmeer:

ü morphoestructural Traits: Bildung Tertiär orogenen (Alpine-Bereich).

ü klimatischen Eigenschaften: warm-gemäßigten Breiten (keine thermische Wintern und heißen Sommern und negative Wasserbilanz).

ü Poblamiento: Vielfalt der Kulturen, ethnischen Gruppen und gemeinsame gesamten Mittelmeerraum.

ü Landschaft: eine Kombination von Verdichtung und strukturellen Merkmale, Klima und menschliche Besiedlung.

ü Kultur: im Zusammenhang mit der landwirtschaftlichen und gewerblichen Tätigkeiten (Religiosität und Toleranz).

Einzigartigkeit seiner Lage:

ü östlichen Ende des andalusischen reicht (Jaén).

Affinity ü orogenen System (genauer gesagt, Granada).

ü Zugriff auf das Mittelmeer und Levante Halbinsel.

ü Kommunikation mit Spanisch Plateau (ungehindert Relief).

ü Der Fluss Segura, permanent fließen, sondern unregelmäßig.

Lebensqualität:

  • Die Nähe zum Mittelmeer in der Region gedruckt Charakter, indem es eine leichte und angenehme Temperaturen. Die durchschnittliche Temperatur zwischen 16 ° und L9 º C, mit einer nächsten 3000 Stunden Sonnenschein pro Jahr.
  • Reichlich Naturgebiete und eine Vielfalt an Landschaften prägen die Persönlichkeit der Region. Es verfügt über 19 Naturschutzgebiete, davon 6 Regionalparks, 5 Geschützte Landschaften, 1 Natur-und 1 Reserve Marine Reserve.
  • Städte auf menschlicher Ebene: Die drei wichtigsten städtischen Zentren nicht erreichen 200.000. Die Aktualisierung der Volkszählung 1999 die Bevölkerung von Murcia 158.938 Einwohner, die 61.044 Einwohner von Cartagena und Lorca von 41.646 Einwohnern.
  • Mittelmeer-Diät: die Fülle der sowohl die Agrar-und Naturprodukten bietet eine Meeres-Diät. Heute ist die Region von Murcia hat eine hohe Qualität Gartenbau, dass die Menschen zu essen können frisch und frühen
  • Wohnungsnot breiter und billiger als der spanische Durchschnitt. Die durchschnittliche Größe der Haushalte in Murcia ist 111,7 m2 und Häuser von 115,8 m2, in Blöcken, während in Spanien 104,3 m2 und Häuser von 100,8 m2 blockieren. Da der durchschnittliche Preis für m2 in Murcia befindet sich auf der 74.667 Ptas aufgestellt und Spanien hat rund 119.238 Peseten (Angaben bezogen auf 1998).
  1. VERLÄNGERUNG, mittlerer Höhe, BEILEGUNG und nachhaltiges Wachstum

Die Region Murcia hat eine Fläche von 11.314 km2 (2,24% des nationalen Bereich) und eine hohe durchschnittliche Höhe, wenn auch niedriger als in Spanien:

MURCIA

SPANIEN

Bis zu 200 m 1692 km2 (14,9%)

57.618 km2 (11,3%)

Von 201 bis 600 m 4851 km2 (42,9%)

156.370 km2 (30,9%)

Von 601 bis 1000 m 3641 km2 (32,1%)

198.649 km2 (39,2%)

1.001 bis 2.000 m 1130 km2 (9,9%)

98.766 km2 (17,5%)

Über 2.000 m - --

4587 km2 (1,1%)

Quelle: Statistisches Jahrbuch der Region Murcia, 1999, S. 23.

2,1 Grenzen der Geographie, einem Ort im Südosten des Landes.

ü geographischen Grenzen:

• Unter den Parallelen 37 º -23 und -45 º 38 'nördlicher Breite.

• Der Meridian 0 º -41 und -21 ° 2 'westlicher Länge.

ü Grenzen mit anderen Regionen:

• nördlich von Valencia.

• Nordwesten: Kastilien-La Mancha.

• South-West-Andalusien.

• Ost / Süd: Mittelmeer.

Quelle: Statistisches Jahrbuch der Region Murcia, 1999, S.23.

2,2 A bevölkerungsreichste Region, mit nachhaltigem Wachstum.

Die Bevölkerung der Region Murcia, hat in den vergangenen fünf Jahren charakterisiert worden, um mehr Wachstum als der spanischen Bevölkerung Erfahrung (Angaben bezogen auf 2003).

* Bevölkerung: 1190378 Einwohner (2,7% der spanischen Bevölkerung).

* Bevölkerungsdichte: 105 Einwohner/km2 (81 h/km2 in Spanien)

Quelle: Statistisches Jahrbuch der Region Murcia.

FAMILY DATA Kopf-Einkommen (1998)

MURCIA

SPANIEN

€ 8395,3

€ 9925,8

1396860 Peseten

1651514 Peseten

2.3 Eine langsame, aber positive wirtschaftliche Wachstum.

Insgesamt hat die Wirtschaft der Region Murcia schneller als der Durchschnitt für Spanien gewachsen, seit 1986 bis 1997, mit Ausnahme der Zeit zwischen 1994/97. Diese langsame Wachstum ist aufgrund der unzureichenden Bereitstellung von Infrastruktur, geringe Investitionen in neue Technologien und die Tatsache, dass die meisten Branchen, die nicht dynamisch wachsen schnell. Allerdings ist die Ausrichtung der Wirtschaft durch die Beobachtung Murcia Erhöhung des Anteils des BIP [1] 1998 regional gesehen. im Vergleich zu 1997 sind 4,2%, während die spanische BIP-Wachstum für das gleiche Jahr, in Bezug auf die von 1997 liegt bei 3,9%. Im Jahr 1986 wurde die Produktion 710,864 Millionen Peseten (2,18% des BIP) und 1997 von 1023633 Millionen Peseten (2,29% des BIP). Also die durchschnittlichen jährlichen BIP-Wachstum zwischen 1986 und 1997 lag bei 3,6% gegenüber 3,8% in Spanien.

Quelle: Statistisches Jahrbuch der Region Murcia


KAPITEL 2

DEMOKRATISCHE SETUP unserer Region

1. Die starke zentrale staatliche Agentur

  • Murcia war eine Vorschau von Kastilien und hatte nie Konflikte mit sich. Es gab keine Konfrontationen, die ihr Bewusstsein für Opposition und Differenzierung oder Regionalismus stimulieren können. Nie existiert oder alte Streben nach politischer Freiheit, die Rechte des Einzelnen oder die historische Grundlage haben könnte, eine autonome Region gegeben.
  • Die Entfernung von Zentren der politischen Entscheidung. Von Murcia hat wenig politischen Einfluss hatte.
  • Vorliegen einer intra-regionale Rivalitäten, dass die Entwicklung eines kohärenten regionalen Gefühl behindert haben. Zentralisierung in Murcia Stadtzentren und wichtige Elemente der wirtschaftlichen und politischen Macht hat Beschwerden der Provinz Vergleich mit anderen großen Kommunen erstellt: Cartagena, Lorca ...
  • Die Bourgeoisie hat ein regionaler oder nationaler Ebene gespielt. Es war eine schwache soziale Gruppe vor kurzem entwickelt. Die politische Klasse hat nicht geltend gemacht.
  • Die Universität trägt nicht zur Entwicklung der regionalen politischen Identität. Es war spät im Jahr 1915 erstellt wurde, und konnte die kulturelle Entwicklung, die ein regionales Bewusstsein sich bringen würde, zu fördern. Das Fehlen einer besonderen Sprache und intellektuelle Verneinung Murcia Rede auch zu dieser Situation geführt.
  • Ein wenig rachsüchtig Arbeiterbewegung hat nicht geholfen, entweder regionale Bewusstsein, im Gegensatz zu, was in anderen Regionen wie Andalusien und die Kanarischen Inseln.
  1. Die regionale Aufteilung des Raumes

STÄDTE: BIG KONTRAST Territorium und Bevölkerung

Die vorliegende regionale Aufteilung des Raumes in den Städten aus dem Jahr 1833. Dies lässt offen, mehrere wichtige Probleme, die eine große Bedeutung für die Zukunft der Region haben.

Derzeit ist die städtische Struktur ist in der Krise aufgrund der inhärenten Unfähigkeit der Gemeinden, ihre Probleme zu lösen und die von seinen Untertanen.

Die Region Murcia ist von 45 Gemeinden zusammen. Diese niedrige Zahl im Gegensatz zu dem Rest der anderen Autonomen Gemeinschaften setzen sich aus einer großen Zahl von ihnen zusammen. Diese 45 Gemeinden sind in verschiedenen natürlichen Gebieten. Wir haben gefunden: Küsten, Berge, Ebene, Innenraum, etc.. Die Lage des gleichen Druckfunktionen der landschaftlichen Schönheit und im Gegenzug der kulturellen Vielfalt, wirtschaftlicher, sozialer. Diese Elemente machen die Region zu sehen wie eine kleine Flickenteppich, in dem wir fast jede Landschaft der spanischen Hoheitsgebiet zu finden.

Diese Region in Spanien, es sei denn Gemeinden Gemeinden koexistieren mit großen Ungleichheiten in der Länge. Somit erstreckt sich das Lorca Gemeinde eine Fläche von 1675 km2 und die der Beniel, 10.1 KM2, mit den gleichen Befugnissen. Ein weiteres Merkmal ist, dass die Bevölkerung am meisten in den Städten konzentriert. Andere Gemeinden wie Murcia, Cartagena und Lorca, dagegen, ein Gleichgewicht zwischen ländlichen und städtischen Gebieten. Murcia Gemeinden wird durch die stark besiedelten unterschieden wird (wie solche mit mehr als 10.000 Einwohnern definiert).

Wir können sagen, dass Murcia über eine Region, in der die Gemeinden einen hohen Grad der Verstädterung, eine Tatsache, die in einer Region mit so kleinen räumlichen Dimensionen betrachten ist.

Die Bezirke

Die Bezirke müssen eine Rolle bei der Ausgleich regionaler Ungleichgewichte. Sie sollten den geeigneten Rahmen für die Lokalisierung und die Auflösung dieser Ungleichgewichte, die versuchen, die gemeinsame Infrastruktur und sozialen Einrichtungen zu lösen. Durch die Aufteilung des Raumes in Bezirken nicht gesetzt sind Grenzen zwischen einem Menschen und andere Personen, sondern eher das Gegenteil, ist das Ziel, besser auf die Wünsche und Mängel der verschiedenen Bevölkerungsgruppen zu identifizieren und sollte die Entwicklung der Förderung Intercomarcal Solidarität und Zusammenarbeit, unterstützt durch die Existenz der natürlichen Übergang Streifen, die jede Region die Teilnahme an der benachbarten Regionen.

Unsere Region verfügt über einen instabilen und wechselnden hatte Komitat division; comarcalizaciones Vielfalt zeigt das Fehlen von Verstärkung Prozesse im sozialen, institutionellen und kollektiven Bezirk Einheiten.

Im Laufe der Zeit und je nach Bedarf sind verschiedene Abteilungen in den örtlichen Krankenhäusern eingerichtet. Die regionale Verwaltung im Jahre 1984 entwickelte ein Kreis Abteilung, die die regionalen Raum, in 12 Kreisen artikuliert. Die Kriterien verwendet wurden, geografischen, historischen, wirtschaftlichen, Handel und Bevölkerung.

4. Die Schaffung der Autonomen Region Murcia

MURCIANO SPACE und Demokratie: WIE WIR ORGANISIEREN Murcians

Mit der Annahme der Verfassung von 1978, die einen neuen Stand der Autonomien in Spanien schafft beginnt, für eine Region wie der unsrigen, eine neue Gangart, und behauptet, dass er nie viel weniger Autonomie und Unabhängigkeit von der spanischen Herrschaft, Besondere Erwähnung Cantonalist Bewegung des späten neunzehnten Jahrhundert.Eröffnet ein Prozess der Dezentralisierung und autonome Konstruktion, nach der Annahme der Verfassung ist es im Titel VIII der Staatlichen Planungskommission Organisation vorgesehen. Der direkteste Präzedenzfall der Dezentralisierung ist in der Verfassung von 1931 formuliert.

Es gab eine überwältigende Ablehnung gegen Zentralismus, die von der Franco-Diktatur auferlegt worden ist, nicht nur in den Gebieten, die bereits getroffen oder für Selbständige angewandt Bestimmung während des Zweiten Spanischen Republik, nämlich, Katalonien, Baskenland und Galizien, sondern auch zwischen anderen Gebiete, aus denen sich die spanischen Staates. Demokratie gemeint war zu starten funktioniert wieder, unter Berücksichtigung der kulturellen, sozialen und wirtschaftlichen Bedingungen für alle Gebiete. Auf diese Weise verankert Titel VIII der Verfassung der etablierten kommunaler Selbstverwaltung und regionaler Autonomie. Dies würde die regionale Autonomie für die Regionen können vereinbaren, sich selbst zu erwerben-Governance-und Wettbewerbsrecht, Regulierung und Durchsetzung in Angelegenheiten, die den jeweiligen Autonomiestatuten legen im Einklang mit den Bestimmungen der Artikel 148 und 149 der Verfassung.

Die Art und Weise, durch die Kräfte sind zwei Artikel der Verfassung, die 143 oder die 151. Die erste sieht kurzfristig ein langsamer, die zweitbeste. Allerdings in einer nicht sehr langwieriger Prozess in der Zeit, wird erwartet, dass alle autonomen Gemeinschaften den gleichen Grad an Selbstverwaltung zu erwerben. Murcia, wie andere als "historisch" außer Andalusien, werden ihre Fähigkeiten immer langsamer, über 143 Artikel.

Nach der Verabschiedung der Verfassung, und wie dies in Artikel 146, leitete die Entwicklung des Entwurfs Autonomiestatut, endgültig am 25. Mai 1982, von dem Kongress der Abgeordneten und nach erlassen werden bestraft von König Juan Carlos I wird, tritt am 10. Juli 1982. Beschaffen ist, auf diese Weise der Autonomen Region Murcia "

Historischen Kontext, Politik und Verwaltung. The Unstable Gelenkbereich DURCH DIE ZEIT MURCIANO

Das aktuelle Spiel Region Murcia Provinz Grenzen aus dem Jahr 1833, als Javier de Burgos, Minister für Entwicklung von Fernando VII, hielt die territoriale Teilung unseres Landes. Man muss bis auf die Antike zurück, um die Konfiguration des aktuellen Murcia zu verstehen, ausgehend von der römischen Provinz breite Cartaginense neuen Muster Raum für sich selbst, die später die Grundlage für Cora Tudman (Ende des Zeitraums Westgoten), oder das Reich Almohaden Murcia, die aus Ländern von Murcia, organisiert in anderen Bereichen der Iberischen Halbinsel. Von größerer Bedeutung ist für uns die letzte Zeit des Mittelalters, dessen Jahr lauern in vielen der politisch-administrativen Abteilungen, die noch existieren, so dass der Raum Profiling Murcia nach einer Reihe von Verträgen zwischen Aragon und Kastilien. Unter den Vertrag von Cazorla Highlight der 1179, dass der Almizra im Jahr 1244, und die Torrellas im Jahr 1304.

Abgrenzung des Vertrags von Almizra im Detail die Grenzen zwischen Aragon und Kastilien. Diese Abteilung wurde bis in die Intervention von James II von Aragonien beibehalten, dann über einen neuen Vertrag, der de Torrellas. Er verringerte sich die Gebiete, aus der Krone.

Ferdinand starb im liberalen Ära, nimmt eine neue Organisation des spanischen Hoheitsgebiets, basiert auf der Idee von Französisch-zentralistischen Staat.

Er versucht nicht, die Grenzen der alten Königreiche zu ändern, sondern in Provinzen gebrochen. Diese Provinzen waren ziemlich mit Hinweis auf seine Oberfläche ausgeglichen. Fast alle von ihnen sind durch Teile des Landes von großer Vielfalt in ihren natürlichen Eigenschaften gebildet.

Was die Region Murcia wurde von den Provinzen Murcia und Albacete gebildet.

Das Autonomiestatut der Region Murcia, die in Artikel drei Zustände "Das Gebiet der Region ist der heutigen Provinz Murcia, die in Gemeinden und Landkreise oder Gruppen von benachbarten Gemeinden, die auf historischen Kriterien, basierend organisiert natürlichen, geographischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder demographischen.

Das oben genannte ist die Zerstückelung der Provinz Albacete, der Teil des ehemaligen Königreiches von Murcia wurde und in der kastilischen integrierten-La Mancha.

Die Region Murcia heute fällt mit den Grenzen der Provinz Murcia von Javier de Burgos festgelegt, wie oben erwähnt. Diese politische Entscheidung war zu dem Zeitpunkt stark kritisiert, weil es "eine Missachtung der Auflagen durch die Geschichte eingeführt, die Unwissenheit der kulturellen und sprachlichen Grenzen Murcia, Unkenntnis der tatsächlichen Bereich der Einfluss der großen regionalen städtischen Zentren als in einigen Gebieten der Provinz Grenzen, und die Aufteilung in vier separate regionale Bereiche klar Wanne natürliche Einheit, Segura-Becken (Capel, 1968).

Die geographischen Grenzen unserer Region ERFOLGT NACH einem historischen Gebäude seine Verbindung mit dem Festland sowie im Mittelmeerraum

  • Die räumliche Einheit "Königreich von Murcia" scheint die Existenz des maurischen Königreiches, die gegeben wurde verbunden Alfonso X el 1265.
    • Dreizehn verschiedene räumliche Grenzen seit der Römerzeit bis heute existiert, mit politisch-administrativen sowie viele andere im Militär-, kirchliche, Verwaltung, etc..
    • Die Instabilität der geographische Grenzen hinweg, dass die derzeitigen regionalen Raum Murcia geprägt haben, je nach Art der sozialen Kräfte, die kämpfen um die Kontrolle der Macht über das Gebiet sind.
    • Die Stabilität der wesentlichen räumlichen Kern, bestehend aus den drei Achsen Konfiguratoren:
      • Der Fluss Segura.
      • Guadalentín River.
      • Die Mittelmeerküste.
  • Permanence in der Zeit (1200 Jahre) der territorialen Raum, dass das Königreich von Murcia-Sets, umfasst vor allem die Provinzen Murcia und Albacete.

NIEDERLASSUNG der autonomen Region von Murcia

Murcia beginnt seine Autonomie, weil es eine der Voraussetzungen zu autonomen Region und wurde mit einem historischen regionalen Status. Die Vorgeschichte war das alte Königreich Murcia, wenn es zutrifft, dass im Laufe der Jahrhunderte hatte ihre Grenzen in wesentlichen Punkten geändert worden. Aus politischen Gründen aus dem neuen Gebiet der Autonomen Gemeinschaft war, wie bereits gesehen haben, entspricht der Provinz von Javier de Burgos im Jahre 1833 gegründet. Nach der Verabschiedung des Autonomiestatuts gesetzt ist, wird, eine autonome Provinz

ZSYM

Am 9. Juni jedes Jahr begehen wir den Tag der Region Murcia, zeitgleich mit dem Tag des Organisationsgesetzes der Autonomiestatut. In Artikel 4 der Satzung der Autonomie der Region Murcia, dass "die Flagge der Region Murcia ist rechteckig und hat vier Zinnen Burg in Gold, in der linken oberen Ecke, verteilt in Paaren, und sieben königliche Kronen unten rechts, in vier Reihen angeordnet sind, mit einem, drei, zwei und eins Elemente bzw. alle purpurrot Hintergrund oder Cartagena. Das Fell wird die gleichen Symbole wie die Flagge und den Vertrieb haben, mit der königlichen Krone.

5. Wie wir uns selbst zu regieren

Der Aufbau der Demokratie in Spanien führte zu der Politik der Dezentralisierung und damit die Entstehung von Spanien in den autonomen Regionen. Die Möglichkeit der Selbstverwaltung zu den politischen Entscheidungszentren auf Beteiligung der Bürger zu erleichtern und die Verwaltung der öffentlichen Dienstleistungen zu verbessern.

2.1 DAS GROSSE der Autonomie der Region Murcia und Selbstverwaltung INSTITUTIONEN

Das Autonomiestatut für unsere Region wurde am 9. Juni 1982.En genehmigt Es werden die Befugnisse im Rahmen der Verfassung, die Regeln und die Überwachung ihrer Selbst-staatlichen Einrichtungen und der regionalen Verwaltung, finanzielle Mittel in Betrieb nimmt und das Verfahren zur Änderung des Statuts für sich. Es sieht in erster Artikel: "Die Menschen in der heutigen Provinz Murcia, als Ausdruck der historischen regionalen Status, konstituiert sich als eine autonome Gemeinschaft den Zugang zu Selbstverwaltung im Einklang mit der Verfassung und dieser Satzung, die sich zu gewinnen ihre grundlegenden institutionellen Recht.

Das Gesetz beruht auf dem Prinzip der Gewaltenteilung beruht:

  • Legislative: Regionalversammlung.
  • Exekutive: Rat der Regierung.
  • Judikative: High Court of Justice in der Region Murcia.

Das Dekret des Präsidenten Nummer 912003, 3. Juli, die Reorganisation der regionalen öffentlichen Verwaltungen (BORM vom 4. Juli 2003), ist der Landesregierung wie folgt aufgebaut:

Artikel 20.2 des Gesetzes 1 / 1988 vom 7. Januar, schrieb an den Präsidenten der Autonomen Region, die Fakultät der Veränderung, der Beginn seiner Amtszeit die Bezeichnung, die Befugnisse, und die Zahl der Ratsmitglieder.

Als Reaktion auf die Regierung gezwungen Programm, das Vertrauen der Mehrheit des Landtages verdient hat, muß es Reorganisation des Departements Struktur der regionalen Verwaltung im Einklang mit den Leitlinien der Regierung in das Programm gestaltet. Die Verwaltung der Region Murcia ist organisiert:

  • Presidential
  • Ministerium der Finanzen
  • Ministerium für Bildung und Kultur
  • Ministerium für Landwirtschaft, Wasser und Umwelt
  • Ministry of Health
  • Ministerium für Arbeit, Konsum-und Sozialpolitik
  • Ministerium für Wirtschaft, Industrie und Innovation
  • Ministerium für öffentliche Arbeiten, Wohnen und Trans portes.
  • Department of Tourism and Regional Planning
  • Generalsekretariat des Vorsitzes und externe Beziehungen Ing.

Das demokratische System

Die Verfassung der Autonomen Gemeinschaft Murcia durch das Königliche Dekret das Gesetz 30/1978 vom 27. September, kann die Abhaltung demokratischer Wahlen zum regionalen bilden die Regionalversammlung, die gesetzgebende Körperschaft. Von der ersten, im Jahr 1983 auf den letzten im Jahr 1999 durchgeführt hat es fünf Anrufe Wahlen: 1983, 1987, 1991, 1995 und 1999, so sind wir in der fünften Wahlperiode nicht stattgefunden.

VERTRETUNG DER drei großen Parteien SPANISCH UND SCHWÄCHEN regionalen Parteien

Da es in den ersten demokratischen Wahlen Murcia Region als autonome, 8. Mai 1983, die ideologische Profil der Murcia Wähler einen stabilen Charakter haben. Grosse Parteien, da diese ersten Wahlen zu den jüngsten, im Juni 1999, hat die Umsetzung des Staates, dh wurde, die Spanische Sozialistische Arbeiterpartei, Partido Popular und der Kommunistischen Partei Spaniens / Vereinigte Linke. Die regionalen Parteien haben auf die neue Realität autonom entstanden, werden sie nicht erhalten, eine entsprechende Repräsentation in einem der Wahlkämpfen. Die Option nicht mehr regionale, aber engstirnigen, als Vertreter der kantonalen Partei Cartagena, nicht zu einer stabilen lokalen politischen Vertretung zu erreichen. Diese Realität Wahlpolitik ist eine Folge des Fehlens eines regionalen Bewusstseins mit politisches Profil in unserer Region.

Einfluss der Exekutive ON GESETZGEBER: Absolute Mehrheit REGIERUNG

In einer demokratischen Gesellschaft gibt es unterschiedliche Vorstellungen und Interessen, die von verschiedenen politischen Parteien vertreten sind. Jedes Spiel bringt seine Stellungnahme zu Fragen und Entscheidungen, die uns alle betreffen, bietet verschiedene Alternativen.

Die Überwachung der Wahlergebnisse in der Region Murcia, da er zeigt, dass die ersten autonomen demokratischen Wahlen durchgeführt, so weit, die Regierungen haben immer stelle eine absolute Mehrheit. Der Wahlsieg der PSOE in drei Wahlen für das Jahr 1983, 1987 und 1991 (26, 25 und 24 Plätze) wurde gefolgt, als wolle mathematisch Wechsel ist bei der Verwirklichung der beiden Begriffe mit einer absoluten Mehrheit der PP beteiligt , die 1995 und 1999 (25 und 27 Plätze). Dies erinnert uns an vergangene historische Situationen, wenn auch in sehr unterschiedlichen politischen Kontext, wenn in unserer Gegend der Provinz mit überwältigender Mehrheit wurden abwechselnd konservativen und liberalen Parteien. Dennoch, dieser Wechsel war nicht, dann ist das Ergebnis der Abstimmung frei und demokratisch von den Bürgern aus Murcia zum Ausdruck gebracht, wie es in unserer heutigen Demokratie.

Die Aufrechterhaltung der absoluten Mehrheit der Regierungen in den letzten demokratischen Periode in unserer Region hat die Verhandlungen erschwert, der Pakt mit anderen politischen Kräften, nicht nur eine große Minderheit, sondern auch der politischen Repräsentation. Der Betrieb der Legislative, durch unsere regionalen Versammlung vertreten ist betroffen, da die Opposition, ihre führende Rolle verloren und politische Funktion schwächt.

DER EZB-RAT UND RECHTLICHE

Der EZB-Rat ist das Kollegialorgan, dass die regionale Politik, auf die exekutiven Funktionen, die Regierung und die Verwaltung der Region und die Ausübung von Macht in rechtlichen Fragen, die nicht durch das Autonomiestatut für die legislative Zuständigkeit der Versammlung vorbehalten verwaltet Regional. Jedes der Mitglieder des EZB-Rates hat spezifische Parzellen von Fragen, die in die Zuständigkeit der Autonomen Gemeinschaft zur Verfügung gestellt. Es besteht aus dem Präsidenten, Vizepräsidenten und Direktoren.

Das Gesetz Rat ist das oberste beratende Gremium zu Leitung und Verwaltung der Autonomen Region Murcia, die nicht in einem der Ministerien oder Abteilungen des Regionalrates integriert ist. Die Bedienung ist durch die Geschäftsordnung der Organisation und Betrieb des EZB-Rates in RD Nr. 15/1998 der zugelassenen geregelt 29. April 1998. Geht dem anderen Organen und Institutionen der regionalen Regierung nach der EZB-Rat.

Bei der Ausübung seiner beratenden Funktion gewährleistet das Gesetz des Rates die Einhaltung der Verfassung, das Autonomiestatut für die Region Murcia und dem Rest der Rechtsordnung, wobei er Stellung zu nehmen. Organe des Rates sind der Präsident, der Direktoren (Nummer fünf) und den Rechts-Generalsekretär.


KAPITEL 3

A REGION starker Kontraste PHYSIKALISCHE

  1. 1. Einführung

Auf dem gesamten Gebiet von Murcia hat einige physikalische Eigenschaften, Vollständigkeit und vielfältig. Das Hotel liegt im östlichen Ausläufern des Betic kontaktieren Sie das Mittelmeer. Was macht die meisten Funktionen des physischen und menschlichen Persönlichkeit.

Aus der Sicht der orographisch mehrere Teilbereiche:

-, Die zu verschiedenen Bergketten, wie Täler, Vertiefungen und Ebenen.

- Resultat ist eine sehr compartmentalized Gebiet aus der Luft ähnlich einer Bienenwabe, um für die Wasserzirkulation negativ sein.

Aus der Sicht des Klimas haben im allgemeinen einen halbtrockenen mediterrane Klima bietet, in denen eine starke Highlights Trockenzeit.

Die physischen Aspekte geben, dass die Einheit in der Region sind die klimatischen und natürlichen Ereignisse, die unmittelbar abhängig vom Klima (Auflage Wasser und Vegetation). Die Landschaften, die der Region präsentiert sind vielfältig, die Fähigkeit, leicht von den trockenen südlichen Becken bewegen die Binnenschifffahrt Wälder, die Täler des Flusses Segura und badete an der Mittelmeerküste.

Abschließend führt der Mangel an Wasser Murcia Bereich sollte sowohl aus der Sicht der organisierten physische und menschliche Umgebung des Flusses Segura.

  1. 2. Funktionen des Reliefs der Region Murcia

2.1. Foothills der andalusischen reicht EAST

Unsere Region ist ganz in der Betischen Kordilleren gelegen, umfangreiches Berg-Bogen, der sich von Gibraltar bis nach Cabo de la Nao (Alicante) besetzen die gesamte südliche Halbinsel.

Es gibt drei wesentliche Bereiche morphoestructural:

- Prebeta.

- Subbetischen.

- Betic.

Diese drei Bereiche sind ausgerichtet NE-SW, deren Zweige sind die Täler und Becken.

2.2. Morphostructural große Dosen: RANGES, Depressionen und WATERSHED

Aus geologischer Sicht können Sie zwei große Bereiche:

- Eine mediale, dass die ganze Betic Domäne einnimmt und in der südlichen Region. Beherrscht alten paläozoischen Gesteinen (Schiefer, kleine Zimmer, Kalk ...) ist die älteste.

- Eine äußere Zone, die zu den Domänen und subbetischen prebeta entspricht. Sie sind in der Mitte und im Norden der Region. Aktuelle Bereich Soft-und Kunststoff (sekundäre Material).

2.2.1. Kordilleren

- Erweiterung prebeta sich von Nerpio (Albacete) in die Provinz Alicante. Es ist das nördlichste Kern und höheren Lagen. Dieser Kontakt zwischen der Hochebene und Murcia Albacete. Die wichtigsten Ausrichtungen sind:

  • Sierra de Cabras.
  • Sierra La Cingle.
  • Sierra de la Magdalena.
  • Sierra Picacho.
  • Sierra Molar.
  • Sierra Jumilla.
  • Sierra Ox.
  • Sierra Larga.
  • Sierra Santa Ana
  • Sierra del Carche.
  • Sierra del Serral.
  • Sierra de Salinas.

- Erweiterung subbetischen: befindet sich im zentralen Bereich der Region und fährt am prebeta. Es besteht aus den folgenden Gebirge:

  • Sierra La Pila.
  • Sierra Ricote.
  • Sierra Molino.
  • Sierra Quipar.
  • Sierra Bürette.
  • Sierra Benetzung.
  • Sierra Revolcadores.
  • Sierra Cepero.
  • Lavia und Sierra Cambron.
  • Sierra Ponce.
  • Sierra Mörtel.
  • Sierra Gigante.

- Erweiterung Betico: im Süden (Region Süd) von Almeria nach Cabo de Palos und verläuft parallel zur Küste. Es besteht aus den folgenden Bereichen:

a) Interieur:

- S. Torrecilla.

- S. Tertia.

- S. Espuña.

b) Cordillera Prelitoral:

- S. Mitte.

- S. Carrascoy.

- S. Puerto de la cadena.

- S. Cresta del Gallo.

- S. Columbares.

c) der Küste:

- S. Carrasquilla.

- S. Almenara.

- S. Mulberry.

- S. Algarrobo.

- S. Muela.

- S. Cartagena.

- S. Cabo de Palos.

Zwischen dem ersten und zweiten Zeile der Berge ist die Depression der Guadalentin oder Prelitoral und Ausrichtung zwischen dem zweiten und die dritte ist die Ebene des Campo de Cartagena-Mar Menor.

2.2.2. Plains

Sie zeichnen sich durch eine Morphologie der weichen Erleichterung und geringes Gefälle gekennzeichnet.

q Der Campo de Cartagena und Mar Menor

Es ist die weite Ebene im Gebiet von Murcia, ist eine große schiefe Ebene, die vom Fuß des Berges Carrascoy erstreckt sich auf den Ufern des Mar Menor. Daher ist die Netzwerk von Schluchten, überqueren diesem Gebiet in Richtung der Lagune gerichtet, mit dem Ziehen der Überschwemmungen sind ein Verstopfen des Mar Menor. Dies ist eine große Lagune, die durch den Damm (Stück Land eingeschlossen) der Breite mit einer Fläche von 1.500 km2 mit kleinen vulkanischen Hügel verstreut.

q Guadalentín Valley

Es erstreckt sich von Puerto Lumbreras zu Düker, wo es das Tal von Segura verbindet. Die Ebene ist durch den Fluss oder Sangonera Guadalentín entwässert.

q Segura Valley

Begrüßt die traditionellen oberen und mittleren Tälern oder Huerta de Murcia. Es ist eine natürliche Einrichtung einer engen Band um den Fluss zu überfluten. Der Fluss ist das Element, das die Einheit für das Gebiet gibt. Die Grundstücke wurden im Schwemmland, der das Tal ausgefüllt installiert. Vegas sind in kleinen Becken untergebracht, tiefen Bereichen, getrennt durch Grenzwerte, die der Fluss zu retten. Dieses Tal ist an sich eine reale Landschaft in der Region Murcia. Macht den Einstieg in den Grenzen NS NO, um die Stadt Calasparra, wo mit einer scharfen Kurve auf OE-Adresse Cieza fortgesetzt. Absteigend von diesem Ort mit einer NW-SE bis zu seiner Mündung in Guardamar del Segura (Alicante).

2.2.3. Wasserscheiden und Becken tertiär-quartären

Sie haben sogar unterbrochen räumlich homogen. Mula Becken stehen, Cieza Fortuna und eine größere Bedeutung haben. Depressive Land sind durch relativ hohe Erhebungen umgeben und Verstopfungen von weichen Materialien (Ton, Sandstein ....) aus dem Tertiär und Quartär.

In der Mula und Fortuna Becken, gibt es tiefe Mängel, die die Kommunikation mit sehr tiefen Aquiferen an die Oberfläche, was zu wichtigen heißen Quellen. Seit alten Zeiten als Kurort für therapeutische Zwecke genutzt werden.

2.2.4. Altiplanos

Sie reichen im Nordosten der Region zeitgleich mit der Region des Altiplano de Jumilla-Yecla. Dies ist eine umfassende Sammlung von über 1500 km2 mit einem hohen durchschnittlichen Höhe zwischen 400 und 700 m. Kennzeichnung der Übergang zwischen der peripheren Zone und der Hochebene Mittelmeer. Wie in anderen Bereichen der Region gibt es keine ständigen Wasserläufen und Schluchten sind die Elemente des Bereichs Flüsse. Das Vorhandensein von Wasser ermöglicht die Bildung von Kultur in der Rebfläche im Vordergrund.

2.3. Küste der Region

Murcia's Küste erstreckt sich über 250 km vom Strand entfernt Mojon San Pedro del Pinatar, bis an die Grenze mit der Provinz Almeria, nur wenige Kilometer westlich von Eagles.

Die Küsten sind sehr unterschiedlich Aspekte zu können im Wesentlichen zwei Arten von Kosten: ein hohes schroffen Küste reicht von Cabo de Palos Eagles, präsentiert ein breites Morphologie in wechselnden unterscheiden Landzungen, Buchten, Buchten (variiert je nach ihre Amplitude) werden manchmal von den Küsten-Gebirge getrennt. In diesem Abschnitt hinunter zum Meer führt unzähligen kleinen Inseln, Inselchen und Tipps.

Eine niedrige und sandige Küste reicht von Cabo de Palos auf die Obergrenze von Alicante, einschließlich der Lagune Mar Menor vom Mittelmeer bis zum Damm der Manga getrennt (die Hülse aus Sand trennt eine Lagune vom Meer entfernt).

Das Mar Menor ist ein warmes Meer, in dem wegen seiner geringen Tiefe Verdunstung leichter, die Mineralsalze und Jodide kondensieren. Seit seiner Entstehung ist der See unter natürlichen Erscheinungen der Verstopfung durch Materialien verursacht, ziehen Sie Las Ramblas in Richtung der (Carrasquilla, Beal, und Alcázares Albujón). In seiner Umgebung befinden verschiedenen Orten: San Pedro del Pinatar, Lo Pagan, Santiago de la Ribera, die Narejos, die Alcazares, die Urrutias, Enkel wenige sind. Das ganze Gebiet hat eine intensive Beschäftigung im Sommer durch den Tourismus. Die Inseln sind in der Lagune befinden Perdiguera, Hirsche, Betreff, der Kombüse und der Bürgermeister. Alle vulkanischen Ursprungs.

  1. 3. A semi-ariden mediterranen Klima Features

3.1. Faktoren, die die KLIMA

Es gibt mehrere Faktoren, die die klimatischen Besonderheiten der Region von Murcia zu ermitteln: die Breite, von seiner Mitgliedschaft in der Mittelmeer-Region und ihre Position am östlichen Ende der andalusischen reicht.

Die Breite zwischen 37 ° 22 'und 38 º 45' N, liegt die Region im südlichen Teil der gemäßigten Zone im subtropischen Bereich (Bereich der Konflikt zwischen dem subtropischen Hochdruck-und Niederdruck-warm). Murcia vor allem durch die Hochdruckgebiet auf den Azoren im Sommer zieht in die N betroffen und erreichte bis zum Mittelmeer und verursacht eine Art sonnig, trocken und stabil. Anticlónica Diese Situation verhindert, dass die Anwesenheit von Niederschlägen.

Für die aus der Mittelmeer-Becken, ist das Klima besonders mild in der Küstenzone. Beachten Sie, dass das Mittelmeer ein Meer von kleinen, isolierten Gewässern gehalten Überhitzung und im Winter Wärme des Sommers. Was es wünschenswert, ein Klima macht.

Und vor allem durch seine orographisch Position am östlichen Ende der andalusischen reicht (im Südosten der Halbinsel) und SW-NE Ausrichtung des Berg-Systeme, verhindern das Eindringen von Atlantic maritime Einflüsse (Wind von O). Murcia wird der Einfluss des Ozeans (Schutz aerologische) Wind. Die andalusische Bereiche fungieren als einen Bildschirm, auf dem westlichen Bewegung, so dass, wenn die Stürme im Atlantik Tal des Flusses Guadalquivir Rauschen zu Trockenheit verursacht Feuchtigkeit in Luv nach Lee zu durchdringen.

Weitere kleine Faktoren, sondern auch Einfluss auf unser Klima sind die Höhe der Exposition gegenüber vorherrschenden Winde, den Grad der Nähe zur Küste ... Diese Faktoren werden dazu führen, dass regionale oder Komitat Varianten Klima.

3.2. Tatbestandsmerkmale

Wie alle gekennzeichnet Mittelmeer Das Klima der Region von heißen, trockenen Sommern und milden Wintern. Die Regenfälle sind selten und manchmal sintflutartige. Die wichtigsten Elemente, die das Klima ausmachen, sind die Temperaturen und Niederschläge.

Wegen der Nähe zum Mittelmeer herrschen milde Temperaturen in der gesamten Wirkungsbereich. Insgesamt jährlichen durchschnittlichen Temperaturen zwischen 17 ° C und 19 º C. Die monatlichen Mittelwerte sind mit kurzen Wintern und kurzen heißen Sommern und kalten moderat. Die thermische Regelung ist durch den Wechsel von gegensätzlichen Jahreszeiten, Winter und Sommer, von zwei Übergangszeit im Frühjahr und Herbst getrennt aus. Das absolute Minimum Temperaturen nicht von -3 º C und absolute Maximum über 40 ° C, die den Temperaturbereich macht Abstieg ist sehr groß (manchmal auch im Frühjahr erreicht 20 º C warmen Bereich). Es gibt Nuancen Komitat:

- Das Küstengebiet hat eine durchschnittliche Temperatur über 18 º C.

- Das Feld von Cartagena hat durchschnittlich 17 º C.

- Das Innere Becken Bereich von 15 º C und 17 º C.

- Die häuslichen Bereich zwischen 11 ° C und 14 º C.

- Die hohen Berge, die Werte sind in der Nähe von 8 º C.

Die Niederschläge in der Region Murcia jährlichen Zulassungen haben sehr schwach ist, das gesamte Gebiet unter 700mm in Bezug auf den Raum, den Sie haben (Mantel aerologische).

Isohyets Die Karte ist ein wahres Bild der Landschaft: die Kerne sind in den feuchten Bergen mit einer durchschnittlichen jährlichen Wert von mehr als 500mm konzentriert, während die Vertiefungen der Flüsse und Wadis des Innenraums und der Küsten-Gebirgszug, jährliche Niederschlagsmenge reicht zwischen 250 und 500mm. Endlich ein Küstenstreifen erstreckt sich von der Grenze zu Almeria nach Cabo Tiñoso, wo trocken sind vergleichbar mit denen, die das Gebiet von Nord-Afrika und Naher Osten charakterisieren.

Die Niederschlagsmenge ist im westlichen Mittelmeer und gelegentlichen Regenfällen und eine ausgeprägte Trockenheit im Sommer charakteristisch. Angesichts der begrenzten jährliche Niederschlag auf die trockenen Art Drucke der Region.

Unter isohyets Karte Region Murcia, können wir drei Bereiche zu unterscheiden:

  • Semihumiden Murcia. Definiert durch die isohyet 500mm. Es bewegt sich an der gebirgigen Sektor und den oberen Becken des Flusses Segura. Niederschlag ist der wichtigste Bereich umfasst die Sierra de Espuña, Sierra de la Muela, Taibilla, Netz-, ... Entspricht 6% des regionalen Territoriums.
  • Semiarid Murcia. Isohyets Rahmen zwischen 500 und 300mm. Hat Verständnis für die Mitte des Flusses Segura, die Guadalentín natürlich Altiplano, Mar Menor und Cabo de Palos. Dieses Klima Art umfasst 62,5% des Territoriums.
  • Arid Murcia. Geschenke jährliche Niederschlagsmenge unter 300 mm. Das Hotel liegt im südlichen Landesinnern und isolierte Punkte: Depression Cieza, Fortuna Abanilla-Depression. Es umfasst 32% des Territoriums.

Im Regen-Regimes, stellen wir fest, das Phänomen "kalte Tropfen, die aufgrund der Abkühlung der oberen Schichten der Atmosphäre, in Kombination mit anderen atmosphärischen Erscheinungen, was zu heftigen Regenfällen, die zu Überschwemmungen. Die große Menge der Wärme in den Oberflächenschichten des Mittelmeers im Sommer akkumuliert wird die Atmosphäre mit Wasserdampf in dem Fall übertragen. Wenn diese fällt mit einer raschen Abkühlung der oberen Schichten der Atmosphäre, am niedrigsten (warme, feuchte Lagen), die von Winden aus dem Osten sind die Küsten-Gebirgskette Höhe Mischen in den kältesten Ort mit schweren Downloads von Regen geschoben werden.

KAPITEL 4

REGION wachsende Bevölkerung.

DER EINFLUSS DER EINWANDERUNG

Entwicklung der Bevölkerung von Murcia

1,1 VERGLEICH NATURAL-Umwelt-Interaktion

Die Bevölkerung in unserer Region wurde im Jahr 1998 von 1115068 Einwohner, was einer Steigerung von mehr als 51.648 Menschen in der Volkszählung von 1991 gezählt. Aus diesen Daten wurden 551.343 Männer und 563.725 Frauen. Das Hauptmerkmal dieser Entwicklung ist ein nachhaltiges Wachstum.

Murcia Population Data:

1900 .... 577 987 hab.

1986 .... 1 006 788 hab.

1989 .... 1 048 029 hab.

2002 .... 1 226 000 hab.

2003 .... 1 300 000 hab.

Seit Anfang des Jahrhunderts gibt es drei Phasen, die erste, bis zum Jahr 1930 mit einer schwachen Zunahme des Wachstums (11,6%) zu erhöhen. Die zweite, bis 1970, die Quote steigt auf 28,9%. Ebenso dritten, bis heute, die das Wachstum höher waren als die spanische Bevölkerung hat eine Steigerung von 33,9% gegenüber 16,8% der nationalen Durchschnitt.

In den letzten zehn Jahren (1991-99) der Bevölkerung Wachstum in unserer Region ist von 6,64% gegenüber 2,52 Durchschnittliche Spanisch an dritter Stelle unter den Regionen, hinter den Balearen (12 wurden , 3%) und die Kanarischen Inseln (9,12%). Diese Zahlen Gegensatz zu anderen autonomen Gemeinschaften im gleichen Zeitraum verlieren Bevölkerung, bei der Kastilien-Leon (-2,41%), Aragon (-0,47%) und dem Baskenland und Galizien (-0,26%).

Eine bedingte Verteilung der Bevölkerung nach Wirtschaftszweigen

Die durchschnittliche Bevölkerungsdichte in der Region wächst stetig, da aus den 92 h / km 2 im Jahr 1991 hat die 114h/km 2 im Jahr 2003, als die spanische mittlere Dichte für den gleichen Zeitraum aus dem entwickelt hat, erreicht 75 h / km 2 bis 79 m / km 2.

2,1 STRONG regionalen Gegensätze

Die durchschnittliche Dichte Werte enthält sehr unterschiedlich und reicht von 2004 h / km 2 mit Wohnsitz in der Gemeinde Culvert bis 9 m / km 2 Moratalla. Die kleine Fläche von einigen Gemeinden wie die eigenen Kanal (16,3 km 2), Archena (16,4 km 2), Ceutí (10,2 km 2) oder Beniel (10,1 km 2), High-Density-Zustand Bevölkerung, obwohl einige von ihnen haben auch hohe natürliche Wachstum (Ceutí, Beniel und Abwasser). Im Gegensatz dazu die Ausbreitung von einigen Städten wie Moratalla (954 km 2), die zweitgrößte, hinter der Lorca (1675,2 km 2), geringe Dichte Bedingungen, obwohl die de Moratalla ist der einzige Fall, auch die große Fläche und eine negative Wachstumsrate der Bevölkerung zu kombinieren. Andere Gemeinden klein, wie Villanueva (13,2 km 2), Ulea (40,1 km 2) und Eye (45,3 km 2), haben dennoch negative Bevölkerungswachstum.

Gemeinden mit einer Dichte von mehr als der regionale Durchschnitt sind durch größere wirtschaftliche Dynamik gekennzeichnet. Diese enthalten: die Kanalisation, der Mitte eines großen Konservenindustrie (HERO), die Archena, (864 h / km 2), die touristischen Highlights heiß (Federn), Agrar-und Konservenindustrie, dass der Beniel mit 783 h / km 2, mit einem prominenten landwirtschaftlichen Tätigkeit, die der Ceutí (690 h / km 2) mit einer starken Dynamik und Konservierung der Landwirtschaft, und schließlich, San Pedro del Pinatar (650 h / km 2), die kombiniert, wieder auf die touristische Aktivität mit intensiver Landwirtschaft.

Unter den Gemeinden, deren Dichte ist geringer als der regionale Durchschnitt beleuchten wir Moratalla (9 h / km 2), Augen (13h/km 2) und Ricote (18 h / km 2).

2,2 natürliche Bevölkerungswachstum

Unsere Region hat ein natürliches Bevölkerungswachstum positives Ergebnis der gestiegenen Zahl der Geburten über die Todesfälle im Jahr 1998 3,23 ‰ gegenüber 0,1 ‰ durchschnittliche Wachstumsrate der Spanier. Die Entwicklung der Rate der natürlichen Zunahme oder natürliche, zwischen 1992 und 1998, präsentiert mit abnehmender Geschwindigkeit, da es sich in letzter Zeit von 5,21 ‰ auf 3,2 ‰. Diese Entwicklung verdeutlicht die erhöhte Sterblichkeit in den Jahren 1997 und 1998 wahrscheinlich auf die Überalterung der Bevölkerung verbunden.

In der Region, Gemeinden haben die höchsten natürlichen Wachstumsraten sind San Pedro del Pinatar (8,95 ‰), Los Alcazares (8,01 ‰), Aledo (7,97 ‰), Towers Cotillas (7,64 ‰) und Torre Pacheco (7,07 ‰). Im Gegenteil, mit einem negativen natürlichen Wachstums Ulea (-10,9 ‰), Augen (-8,2 ‰), Ricote (-6,1 ‰) und Villanueva del Rio Segura (-3,4 ‰) hervorgehoben.

2.2.1. Geburt, mit einem allmählichen Rückgang

Die Geburtenrate ist in unserer Region erhalten hat immer über dem spanischen Durchschnitt, obwohl in den letzten Jahren ein langsamer Rückgang erlebt hat. Heute ist die Geburtenrate ist 11,57 ‰, zwei Prozentpunkte über dem spanischen Durchschnitt (9,19 ‰). In der Tat ist die Autonome Gemeinschaft Murcia mit der höchsten Geburtenrate in Spanien, mit Ausnahme der Städte Ceuta (13,37 ‰) und Melilla (16,59 ‰).

Da die Ehe ähnlich dem Niveau von Spanien (5,64 ‰ und 5,14 ‰ der spanischen Durchschnitt), den größten Anteil der Babys ist noch in Murcia eine höhere Geburtenrate verbunden, dh die Existenz einer größeren Zahl von Kindern pro Familie Murcia (1,45 gegenüber 1,16 in Murcia Spanien).

Allerdings hat unsere Geburtenrate rückläufig seit 1975 bis heute. Dieser Rückgang ist mit der schrittweisen Eingliederung der Frauen in der Welt der Arbeit verbunden. Dies zeigt die Bildung einer neuen Bild der Familie, die zunehmende Tendenz bei den Frauen nur ein Kind haben. Der Anteil der Haushalte Murcia mit mehr als fünf Mitglieder (Ehe und drei Kinder oder mehr) hat sich von 33% im Jahr 1970 auf 20% in 1998 gesunken. Im Gegensatz dazu ist der Anteil der Haushalte mit drei oder weniger Mitglieder von 43% auf 55% im selben Zeitraum gestiegen.

Die lokalen Unterschiede in Bezug auf die Geburtenrate, sind groß, zwischen dem minimalen Werte entsprechend Ulea (4 ‰) und Ricote (4,3 ‰), und die höchste, das entspricht nach San Pedro del Pinatar ( 16,8 ‰) und Los Alcazares mit 16,3 ‰. Die meisten Gemeinden haben enge Sätze auf dem regionalen Durchschnitt.

2.2.2. Mortalität, eine langsame Zunahme

Die regionalen Sterblichkeit ist geblieben, in den letzten zehn Jahren unter dem spanischen Durchschnitt, aber mit einer leichten Tendenz zu erhöhen. Heute ist die Sterblichkeit von 8,34 ‰, daß, während Spanisch unter dem Durchschnitt, 9,09 ‰, ist höher als der regionale 1992 (7,82 ‰). Die Pyramide der Todesfälle hat ein Profil ähnlich wie Spanisch, und ist durch eine progressive Zunahme der Mortalität bei Männern von der Jugend geprägt Vergleich zu Frauen, weil sie in größerer Zahl in den Oberlauf der Pyramide die , ab 80 Jahren. Die Kindersterblichkeit ist im Gegensatz zu der Sterblichkeit wurden durchweg höher als die Spanier. Heute ist sie 5,9 ‰, lebend geboren, und die spanischen von 5,6 ‰. Anyway, seit dem Jahre 1992 und 1998 mehr als drei Prozentpunkte gesunken, und zwar von 9,22 ‰ auf 5,9 ‰ von heute, die große Relevanz Drop erwirbt, wenn wir im Jahr 1975 beginnen, wo die Kindersterblichkeit in der Region betrug 23,4 ‰.

2.2.3. Die Lebenserwartung steigt

Die Lebenserwartung ist eine positive Entwicklung in der Region hatte, wo, wie in Spanien, leben die die länger als Männer. Allerdings sind unsere Zahlen unter dem nationalen Durchschnitt bei beiden Geschlechtern. Ja, in den Zweijahreszeitraum 1980-1981 die Lebenserwartung bei der Geburt in Murcia, war 71,3 Jahre für Männer und 77,3 Jahre bei Frauen im Zweijahreszeitraum 1994/95 der Prozentsatz der Männer hat gestiegen von 74,1 Jahren für Frauen und 80,7 Jahre in Murcia. Während dieser letzten Periode, in Spanien, lag die Lebenserwartung für Männer 74,29 Jahre und 81,57 Jahre für Frauen.

2.3. Struktur der Bevölkerung nach Alter, Geschlecht und Wirtschaftszweig

2.3.1 Eine junge Region, aber alternden

Die Region hat eine jüngere Bevölkerung als der Landesdurchschnitt. Personen unter 20 Jahren in der Volkszählung von 1996, 27,9% der Gesamtbevölkerung vertreten, Ranking den zweiten Platz, hinter Andalusien, mit 28%. Der Anteil der Kinder unter 20 Jahren in Spanien, im selben Jahr niedriger ist (23,9%). Deshalb zählen wir zu den Regionen mit dem niedrigsten Anteil der Bevölkerung zwischen 20 und 64, und bei den über 64 (13,5% gegenüber 15,62% in Spanien). Das Gewicht der jungen Bevölkerung (unter 20 Jahre) wurde reduziert, da wir von 38,2% im Jahr 1981 zu 26,5% in 1998 fort.

Die Verteilung der Bevölkerung nach Altersgruppen in den verschiedenen Gemeinden bestätigt die stärkere demografische Dynamik, die nur wenige haben, im Gegensatz zur Stagnation oder Rückgang um eine weitere haben. Die fünf Gemeinden mit einem Prozentsatz von Kindern unter 20 Jahren deutlich unter dem regionalen Durchschnitt (26,5%) sind Ulea, Aledo, Ricote, Moratalla und Abanilla.

Das Muster der Mortalität, differenziert nach Geschlecht, hat ihr Gegenstück in der Alterspyramide. Wir sehen einen größeren Anteil der Männer in den frühen Phasen des Lebens, in der Erwägung, vom Erwachsenenalter, Frauen überwiegen. Die Veränderungen in der demografischen Modell besteht aus den demographischen Übergang, der die Existenz der Bevölkerung bedeutet, in denen es ein größeres Gewicht von Frauen und einen geringeren Anteil junger Menschen. Dieses Phänomen lässt sich sehr deutlich in der Region gesehen und führt zur Entstehung von drei neuen Fakten:

A) zunächst die Notwendigkeit für die Versorgung von älteren Menschen ohne Familien, die sie Hafen

B) Erhöhung der Prozentsatz der vorhandenen Witwen als Witwer

C) Die größte Notwendigkeit der wirtschaftlichen Ressourcen, damit sie den sanitären dieser Teil der Bevölkerung, wie die Renten zu gewährleisten

2.3.2 Eine aktive Bevölkerung ausgerichtete Dienstleistungen

Die Struktur der regionalen Arbeitskräfte präsentiert eine Aufschlüsselung nach Wirtschaftszweigen vergleichbar mit Spanisch. Der auffälligste Unterschied ist in den größten Anteil der Vermögenswerte gefunden Zugehörigkeit zu den primären Sektor (10,7% gegenüber 5,91% in Spanien). Hingabe an den anderen drei Sektoren ist etwas niedriger als der Durchschnitt Spanisch. So Vermögenswerte in der Branche Murcia sind 17,17% und 19,43% in Spanien, den Bau der Figuren sind 11,85% in Murcia und von 11,8% in Spanien und der Beschäftigten in Dienstleistungen von 60,49% in unserer Region und 68,96% in Spanien.

Diese Zahlen entsprechen den Aktivitäten Struktur von Murcia in Spanien mit dem vor kurzem erhalten. Bis in die 70er Jahre war der primäre Sektor die wichtigste Wirtschaftstätigkeit, im sekundären Sektor und im tertiären Sektor besetzt, gefolgt die dritte Position. So im Jahre 1940 gab es eine Dominanz des primären Sektors in allen Gemeinden in der Region, mit Ausnahme von Cartagena und Cieza. In Cartagena war die drittgrößte Branche für militärische und kommerzielle Aktivitäten, sowohl für den Port angeschlossen ist. Die Industrie sich nicht ausziehen, in einigen Gemeinden bis in die späten 70er Jahre und bis zum 90er Jahre, dass die industrielle Tätigkeit Bedeutung hat in 16 der 45 Gemeinden verbunden hauptsächlich landwirtschaftliche Verarbeitung warten. Er ist nach wie vor die Haupttätigkeit nach wie vor vorherrschenden in 7 der 45 Gemeinden (Abanilla, Aledo, Blanca, Fortuna, Ojós und Puerto Lumbreras Ricote). In den letzten zehn Jahren hat sich die regionale wirtschaftliche Entwicklung geben wurde hervorgehoben werdenDienstleistungssektor im Zusammenhang mit Wachstum im Handel, Verkehr, Entwicklung des Fremdenverkehrs-und Sozialwesen (Bildung, Gesundheit und öffentliche Verwaltung).

Die Erwerbsquote ist von der Wartung der neuen betrieblichen Ebene charakterisiert fällt der Männer unter Angabe evolutionäres Wachstum der Beschäftigung von Frauen. Diese Tatsache ist vor allem auf die Einbeziehung der Frauen arbeiten weniger als 40 Jahren, vor allem während der letzten zwanzig Jahre.

Seit den fünfziger Jahren die demographische Verhalten der Region wurde durch drei Tatsachen gekennzeichnet:

a) Die Schaffung eines attraktiven demografischen Bevölkerung Welle des Flusses Segura (Vegas High-und Medium)

b) Die Konsolidierung einer größeren Konzentration der Bevölkerung entlang der Mittelmeerküste

c) Als Folge der Existenz anderer Bereiche, die Bevölkerung verlieren Aktien zugunsten der dynamischsten Bereiche

In den zehn Jahren 1991-99 hat den größten Bevölkerungszuwachs in den beiden Achsen des demografischen blieb (die von der Küste und der Fluss Segura), das Wachstum des Tourismus und Landwirtschaft mehr Dynamik. Das stärkste Wachstum kam in Los Alcazares, Torre Pacheco, San Pedro del Pinatar, San Javier, Mazarron und Fuente Alamo, und zusammen mit dem höchsten Anteil der ausländischen Bevölkerung und Abrechnung in einigen Fällen mit hohen Geburtenraten.

2.4 Die STOP, um ein Problem in BACKWARD

Die Arbeitslosigkeit in der Region Murcia und Spanien nach Angaben des INEM, die folgenden Daten zwischen 2000 und 2003 aufgezeichnet:

JAHR

MURCIA

SPANIEN

7,9% ------------- 2000 ------------ 9,9%

2001 ------------- 7,58 %------------ 9,25%

2003 ------------- 7,48 %------------ 9,3%

Diese Prozentsätze bestätigen den Abwärtstrend bei der Arbeitslosigkeit unter den Arbeitnehmern Murcia, beginnend im Jahr 1994 für Männer und Frauen im Jahr 1996. Jedoch erhebliche Unterschiede bestehen: Arbeitsplatzunsicherheit (wenige Verträge stable) höheren Anteil an der Arbeitslosigkeit unter Jugendlichen und Frauen, die Löhne unter dem nationalen Durchschnitt, hohe Arbeitsunfall, und ein signifikanter Teil der Schattenwirtschaft. In Verbindung mit allen spanischen Provinzen Murcia nimmt eine günstige Position unter den sechzehn, dass niedrigere Arbeitslosenquoten werden.

2.4.1 Anstieg der Arbeitslosigkeit unter Jugendlichen und Frauen

Die meisten Arbeitslosen sind zwischen 25 und 54, mit einem Prozentsatz wie Spanien für die gleiche Altersgruppe, 63%. Die zweite Altersgruppe am stärksten von Arbeitslosigkeit betroffen ist, dass von denen, die zwischen 20 sind und 24 Jahren, 20%. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit unter den Gruppen der jüngeren Arbeitnehmer (20-24 Jahre) ist vorteilhaft, vor allem für Männer (54,5%) als Frauen (36,7%). Die Verschlechterung der Situation der Frauen in der Altersgruppe zwischen 25 und 54 Jahren, denn sie erhöhen, während die Arbeitslosigkeit um 22% gesehen haben, bei den Männern dieser Altersgruppe um 13% gesunken.

2.4.2. Der Bausektor mit weniger Arbeitslosigkeit

Es ist logisch, dass der größte Anteil der Arbeitslosen (30%) im Dienstleistungssektor auftritt, ist es das aktive Bevölkerung hat. Zweitens ist das Ausmaß der Arbeitslosigkeit, der Industrie, mit 13%, gefolgt von der Landwirtschaft auf 8%. Die letzte, dh dem unteren Umfang der Tätigkeit, dass die registrierte Arbeitslosigkeit ist der Bau um 5,8% niedriger als der nationale Durchschnitt. Da in Spanien das größte Kontingent der Arbeitslosen ist unter den Aktiven zu versuchen, einen ersten Job zu finden und nicht finden, können nicht als arbeitslos und daher nicht in den obigen Zahlen betrachtet werden. Diese Gruppe stellt insgesamt 41% unserer Region und erreicht 45% in Spanien.

3. Immigration in unserer Region eine neue und wachsende Realität

Unsere Region ist ein Land, das erzeugt Auswanderung finanziell nicht in der Lage, die Anforderungen und Bedürfnisse der Bevölkerung Wachstum gerecht zu werden. Andere Regionen in Spanien, einschließlich Katalonien, Valencia und Madrid, und in vielen europäischen Ländern (Deutschland, Schweiz, Frankreich) und Amerika (Mexiko, Argentinien, etc..) Waren die Empfänger der Emigranten. Diese Situation ist aus den siebziger Jahren, als die wirtschaftliche Dynamik der menschlichen Ressourcen erforderlich Murciano profitabler als sich auf bestimmte Tätigkeiten umgekehrt. Dies erklärt, viele Jahre lang nebeneinander bestehen, ein Zustrom von Einwanderern in unsere Region mit einer hohen Arbeitslosenquote von unserer Mitarbeiter. Auch die Einbeziehung von Spanien in die Europäische Union, mit guten Aussichten für die landwirtschaftliche Produktion am meisten gefragt, mit der Vertiefung der Ungleichheit zwischen dem reichen Norden und einen armen Süden, drängen Tausende von afrikanischen Arbeitnehmer aus anderen Kontinenten verbunden unserer Kosten.

So im Jahr 1970 waren es nur 545 ausländische Mitbürger in Murcia gezählt, im Jahr 1995, womit sich die Zahl auf 7390, was einer Steigerung von 1355% und im Jahr 1997 gibt es bereits 12.653, was bedeutet, bezogen auf 1970, ein Anstieg von 2321 %. Man muß annehmen, angesichts der beträchtlichen Umfang der illegalen Einwanderung (ohne Papiere), dass die Zahl der ausländischen Einwohner in der Tat können in unserer Region, leicht verdoppeln die oben genannten Zahlen. Allerdings ist der Prozentsatz der Ausländer (die Zahl der Ausländer pro 1000 Einwohner) im Jahr 1997 bzw. 11,5% gelegen, während in Spanien über bis zu 14% o. Obwohl sie scheinen mag unannehmbar hoch ist, sind noch weit von den anderen europäischen Ländern wie Frankreich (60%) und Deutschland (90% o).

3.1 Herkunft unserer Einwanderer

Unter den autonomen Regionen, Murcia zehnten Rang in Bezug auf die Rate der ausländischen Einwohner und Spanisch ist die vierte Provinz in Bezug auf das Volumen der maghrebinischen Wohnbevölkerung, hinter Barcelona, Madrid und Girona. Von allen Ausländern mit Wohnsitz in der Region, 25% europäischer, meist Französisch, Briten und Deutschen, 10% sind amerikanische, vor allem Argentinier, Ecuadorianer und Dominikaner, und 61% in Afrika, vor allem Nordafrikaner.

Die Entwicklung der Einwanderung, je nachdem, ob die Region zwei Stufen hat. Auf den ersten, von Europäern und Amerikanern dominiert, und zwischen ihnen vor allem Argentinier Flucht Diktaturen in der zweiten Phase nach 1991, werden die Afrikaner, die meisten Nordafrikaner, das größte Kontingent und wächst.

3,2 REGIONALE LAGE VON EINWANDERERN

Die geografische Verteilung der ausländischen Bevölkerung sehr ungleich verteilt ist, und ist mit der Agrarwirtschaft verbunden. Die höchsten Raten heute, korrespondierend mit dem dramatischen Anstieg in den letzten Jahren sind in Torre-Pacheco, San Javier, Mazarrón und Alhama. Zwischen 1991 und ging 1996 in die erste in einer 1,87%-Satz oder eine andere oder 75,6%, in San Javier, 12,1% bzw. 60,8% oder in Mazarrón, von 18,1% bzw. 37,1% o und schließlich in Alhama, 1,8% bzw. 11,5% o. Der Trend geht allmählich zu.

3,3 PRÄVALENZ DER JUNGE MÄNNER

Der größte Anteil der Einwanderer ist in der Altersgruppe zwischen 24 und 34 Jahren, dh, es sind junge Menschen zur Arbeit zu kommen konzentriert. Seit den frühen Jahren schwache Präsenz von Frauen, erzeugt eine progressive Erhöhung der gleichen, vor allem Nordafrikaner. Die Präsenz von Frauen unter den Einwanderern aus Nordafrika, bietet eine stabile Familie, mit den sozialen Folgen, die dies impliziert (für Wohnungen, Schulen, Gesundheitsfürsorge usw. benötigen.,), Für diese Familien.

3,4 A FARM Wehentätigkeit

Im Einklang mit der Entwicklung der Einwanderung, nach ihrer Herkunft gibt es auch eine Weiterentwicklung seiner beherrschenden wirtschaftlichen Tätigkeit. Bis 1989 gehörte der Hauptberuf auf den Dienstleistungssektor, der 70% aller arbeitsbedingten entfielen Genehmigungen erteilt. Seit 1991 wird die landwirtschaftliche Tätigkeit mehr ausländische Arbeitskräfte zu absorbieren, vor allem in Afrika, von der Buchhaltung für 70% aller Arbeitsgenehmigungen im Jahr 1991 auf 90% im Jahr 1996.

3,5 BETRIEBLICHE Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen der Wanderarbeiter unterscheiden sich in wichtigen abhängig von der Art des Arbeitgebers, die erfahrungsgemäß auch die spanischen Arbeitnehmer sind zwar im Allgemeinen etwas bessere Bedingungen. Die Bedingungen sind in der Regel ungünstig Familienbetriebe und Kleinunternehmen, und allgemein in der Wirtschaft, und in der Regel in den Unternehmen auf dem Campo de Cartagena und der Vega Media im Vergleich zu dem Gebiet von Aguilas und Mazarron.

Die Arbeitsbedingungen sind wie folgt charakterisiert:

- Durch die fast universelle wirtschaftliche Vergütung der Arbeit von Einwanderern (in Löhne geschätzt) hinter der Bestimmungen der Konventionen. Nach Zeugenaussagen gesammelt scheint zwischen zehn und zwanzig Prozent liegen unter dem, was ansässig ist.

- Sie sind sehr häufig über die Arbeitszeit, ohne dass sie Gegenstand einer zusätzlichen Vergütung.

- In vielen Arbeitsplätzen im Gartenbau, gibt es ein erhebliches Gesundheitsrisiko darstellen, vor allem nicht ausreichend kontrolliert werden Exposition gegenüber Pestiziden. Die unzureichende Informationen, so dass viele Arbeitgeber und Arbeitnehmer, und die Situation der besonderen Abhängigkeit von Einwanderern auf dem Arbeitsmarkt und dem Arbeitgeber (aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen zu erneuern Arbeitserlaubnis) sind Ursachen für dieses Problem.

- Es ist üblich, besonders in kleinen und mittleren Unternehmen, gilt der Arbeitgeber nicht das ganze Zitat, aber nur für einen Bruchteil der Arbeitstage durch den Arbeitnehmer. Am Familienbetriebe sind an der Tagesordnung Vorkommen in Arbeit Tag nicht durchgeführt wird jede Art von Beteiligung der Arbeitgeber. Diese Situation hat keinen Einfluss auf Gastarbeiter, sondern schadet ihnen durch gesetzliche Anforderungen, um ihre Arbeit und den Aufenthalt zu verlängern.

- Die Nachfrage in diesem Sektor unterzeichnet Vorverträge oder Arbeitsverträge formalisiert, um die Situation von Einwanderern zu vererben bedeutet zum einen regeln, fragen Sie den Landwirt oder Kleinunternehmer Landwirtschaft zu tun etwas, was in der Regel nicht (oder wenn spanischen Arbeitnehmer beschäftigt ), und es zwingt Sie dazu, zusätzliche finanzielle Risiken und zum anderen stellt die Gastarbeiter in einem rechtsfreien Zustand der Schwäche und Benachteiligung auf dem Arbeitsmarkt.In der gegenwärtigen Situation, führt diese Anforderung für eine weite Verbreitung der juristischen Praxis, mit der Forderung der finanziellen Vergütung für die Unterzeichnung der Vorverträge oder Verträge.

- Es ermittelt eine deutliche Nachfrage nach Gartenbau Murcia Arbeit, die die Zahl der Einwanderer legalisiert überschreitet (obwohl man muss das nicht sehr hohe Grad der Besetzung viele der Einwanderer von heute betrachten). Nicht erkannt erheblichen Wettbewerb der spanischen Arbeitnehmer für die Beschäftigung von Einwanderern besetzt.

3,6 unmenschlichen Lebensbedingungen

Die Lebensbedingungen von unseren Einwanderer gelitten ausgedrückt ein hohes Maß an Unempfindlichkeit von der Gesellschaft des Gastlandes.

Wir könnten beachten Sie, dass zu leiden:

- Eine Diskriminierung am Arbeitsplatz, die auf die prekäre rechtliche Situation von vielen Gastarbeiter zurückzuführen ist, bei ihrem Versuch, die Anforderungen zu erfüllen, um ihre Arbeit Verlängerung von Aufenthaltstiteln initial; Problem, das beeinträchtigt die gesellschaftliche Akzeptanz, die von den spanischen Arbeitnehmer beschäftigt die gleiche Tätigkeit.

- Eine bedauerliche Wohnsituation, mit den Problemen der Überbelegung und der Mangel an sanitären Bedingungen.

3,7 sozialen und kulturellen Folgen DER ERHÖHUNG DER Poor Immigrant

In einer Gesellschaft, wurde um Einwanderer und voluminöse Präsenz von Einwanderern mit wenig Mitteln und unterschiedlichen und sogar gegensätzlichen Kulturen (Mauren und Christen) produziert Unverträglichkeitsreaktionen. Die häufigsten Erscheinungen, dass diese Intoleranz Auslöser sind Gefühle und fremdenfeindlichen und rassistischen Einstellungen, die körperliche Übergriffe, Missbrauch und Betrug aller Art, Diskriminierung in allen Bereichen in einigen Fällen kommen (Wohnung, Schule, Freizeit usw.). . Im Gegenzug das Gefühl der Isolation in der Gruppe am stärksten betroffen, dem Maghreb, produziert auch reaktiven Verhaltensweisen, die zu gewalttätigen Auseinandersetzungen führen können. Kein Wunder, dass die Erfahrungen dieser Gruppen fühlen sich ausgestoßen, was in einigen von ihnen zu Beginn der psychischen Störungen.

KAPITEL 5

Wettbewerbsfähige Landwirtschaft: Eine schwache Wirtschaftswachstum und die Industriezweige in TERTIARY EXPANSION

  1. 1. Strukturelle Merkmale Kontrast zwischen Murcia und die spanische Wirtschaft

Die Landwirtschaft in der Region hat verschiedene Merkmale, die von Spanisch, wegen der hohen Hektarerträge in unserem bewässerten Gebieten.

Zu diesen Funktionen zählen:

  • Mehr Arbeit als der Durchschnittslohn Spanisch (fast doppelt so hoch) und die hohe Rate von geringfügiger Beschäftigung und ein Einwanderer.
  • Minor Grad der Überalterung der Landwirte bundesweit.
  • Große Bedeutung der Landwirtschaft in Teilzeit (fast die Hälfte der Besitzer übten ihre Erwerbstätigkeit außerhalb des Betriebes).
  • Das Land bleibt ein wichtiger Faktor der landwirtschaftlichen Tätigkeit, da es eine Beziehung zwischen Fläche und Ertrag.

Höhere Arbeitsproduktivität als der Durchschnitt Spanisch. Unter den Faktoren sind chemisch-biologischer Technologien (Dünger-und Flusswasser), dass der Ertrag pro Fläche zu erhöhen durch eine verstärkte und mechanischen Technologien sind eine Kürzung der Direktzahlungen pro Hektar Arbeit.

1,1 eine intensivere Landwirtschaft, die SET SPANISCH

Mit einer Abmessung von Bewässerung wesentlich mehr als der Rest des nationalen Durchschnitts, während die Produktivität im Raum ist zu einer höheren Mechanisierung verbunden. Murcia ist direkt mit der Intensivierung verbunden exponibilidad je nach Wasser zur Bewässerung. Das bedeutet, dass der Mangel bei der Zuweisung der Arbeit in der Landwirtschaft Murcia, die von der Verfügbarkeit von Wasser zur Bewässerung abhängig.

2 Probleme, die sich aus ungelösten Intensivierung der Landwirtschaft Murcia

Zu den Gefahren, die ständig für die Landwirte kommen Murcia Highlight:

  1. Constant Wassermangel, die jedoch stark daran, den Renditen von Wasser Übertragungen aus den Tejo. Die Notwendigkeit für einen nationalen Plan Wasser immer garantieren, dass wir die Produkte, die den Transfer von Wasser aus dem Überschuß Becken gewährleistet verkaufen können. Heute ist es ein einstimmiger Zustand unserer Region.
  2. Ausbeutung und Brackwasser in Murcia, dh mehr als die Hälfte der Bewässerung genutzt (45%) haben übermäßigen Salz, 1 / 3 (37%) haben nach dem gleichen Niveau und nur 8% ist frei von Salzgehalt. Dieses Problem zwingt sie, viele bewässerten Landes durch eine übermäßige Konzentration von Salzen zu kultivieren.
  3. Abbau-und Verarmung der geeigneten Stelle an Land für den Anbau von Pflanzenschutzmitteln und Düngemitteln. So wie pro versalzter Wasser zu verwenden.
  4. Wasserverschmutzung mit schwerwiegenden Folgen für Land-und Abwasserentsorgung für die Menschen in ihrer Nähe. Da der Bereich der Vega Baja del Río Segura.

Förderung der Wüstenbildung, da zwischen 1992 und 1998 landwirtschaftliche Flächen unproduktiv und Nahbereich wurden von 69.500 hec fortgeschritten. 85.000 hec.

3 Eine florierende Landwirtschaft und Viehzucht in den Ausbau

3,1 A SPECIALIZED TIERE: Das Schwein, Die wichtigsten Nutztiere PRODUKTION

Die Tiere Teilsektor trägt, im Jahr 1997, 28,9% (66.124 Mio. PTA) an der landwirtschaftlichen Endproduktion. Dieser Teilsektor hat eine progressive Entwicklung in der wichtigsten Arten, obwohl das Schwein ist die vorherrschende, mit 68% Beitrag zur Endproduktion Rinder, Schafe trägt 12% Rind 6% und Vögel 4%.

Die stetige Zunahme der Fleischproduktion in der Region, vorbei an 170.000 Tonnen. im Jahr 1991 auf 258.000 Tonnen. im Jahr 1998 war vor allem auf den Anstieg der Produktion von Schweinefleisch. Die Bedeutung dieses Sektors durch eine wesentliche Verbesserung der technischen Einrichtungen begleitet.

Allerdings gibt es widersprüchliche Rezepte in diesem Wachstumsmarkt. Die beiden wichtigsten sind erstens die Verlagerung aus anderen Ländern der Europäischen Union in unserer Region der Prozesse der Mast durch die grosse Menge von Abfällen (Purine, etc..) Generieren und zweitens die große Abhängigkeit von ausländischen Märkten, dh ist ein sehr anfällig für Schwankungen der Weltmarktpreise. Das letzte Ereignis im Jahr 1998, eine Krise dieses Unterbereichs, fallende Preise weit unter die Produktionskosten, dh unter 100 Ptas / kg., Wenn die Rentabilität im Bereich von 140-150 ist PTA / kg. und sogar, im Jahr 1997 der Preis 250 Ptas / kg wurde. Dies hat dazu geführt, damit schwere Verluste für die Landwirte in unserer Region (der endgültige Wert der Produktion um 18,2% gegenüber 1997). Die landwirtschaftlichen Nutzflächen von Schweinefleisch Produktion immer wichtiger in unserer Region sind Guadalentín Valley (Lorca) und des Campo de Cartagena (Fuente Alamo).

4 von einer traditionellen Landwirtschaft im Mittelmeerraum zu einem anderen Tech-und wettbewerbsfähig.

Murcia Landwirtschaft ist heute bei den meisten tech in unserem Land, trotz der wirtschaftlich schwierigen Zeiten, die vor kurzem überschritten haben mit der Dürre (1991-1997) verbunden. Es ist ein rentabler und wettbewerbsfähiger machen, indem sie die höchste Produktivität bei der Gesamtheit Sektoren mit 96,5% im regionalen Durchschnitt Aktivität.

Die wachsende und fortschreitende Steigerung der landwirtschaftlichen Produktion wird gleichzeitig erreicht Murcia zu Fläche reduziert. Dies spiegelt die Intensivierung der Landwirtschaft, dh der großen Ertrag pro Hektar angebaut erhalten. Während im Jahr 1992 gibt es 616.800 hec. Kulturen, im Jahr 1998 gibt es 605.900 hec. Kultur. Fortschritte gab es im Land unproduktiv und nichtlandwirtschaftlichen Bereich von der ersten in den gleichen Jahren von 21.900 hec worden. bis 31.500. Und die Oberfläche nichtlandwirtschaftliche 47.600 hec übergeben. zu 53.500 hec. Dies zeigt das Vorhandensein einer beunruhigenden Problem, und Fortschritte: Desertifikation.

Die Folge dieser Rückgang der bewässerten Fläche mit der Intensivierung der Produktion gekoppelt ist an die Fläche unter Brache zu erhöhen. Was passiert, von 38.600 auf 41.200 HEC HEC. Fortsetzung der Bemühungen um die Bewässerung zu modernisieren, ist die optimale Nutzung von Wasser ein Vorrang der Oberfläche Tropfbewässerung, die erreichte im Jahr 1988 35% der Anbauflächen (52.135 hec) gewidmet.

Ein deutliches Zeichen der fortschreitenden Verbesserung der Modernisierung der landwirtschaftlichen Produktion, ist die Zunahme der bewässerten Fläche von 22.000 liegt hec. im Jahr 1985 auf 53.000 hec. im Jahr 1998. Dies bedeutet Einsparungen bei den Wasserverbrauch, die Verwendung zu kontrollieren und kontinuierliche Überwachung der Verwendung von Düngemitteln und anderen Substanzen, die Steigerung der Produktion.

Kulturen mit größerer Dynamik sind der Johannisbrotbaum (Leguminosen), Baumwolle (cash crop), Kopfsalat, Melonen, Tomaten, Zitronen-und Wassermelone, und Blumenkohl (Gemüse) und Blumen.

Unter den Obst ist, desto größer die Fläche unter der restlichen Birnen Zitrusfrüchten. Besondere Erwähnung Brokkoli. Diese Erhöhungen werden direkt an die Marktnachfrage, Export verbunden. Die Zunahme der Ausfuhren von Maßnahmen ist vor allem für landwirtschaftliche Erzeugnisse und Verarbeitung. Die Bereiche, die auf unsere Produkte sind aus Deutschland (31,8% der Hülsenfrüchte und Gemüse) Vereinigtes Königreich (35,4% Salat, Kohl und Melonen) und Frankreich (50% Gemüse und Fruchtsäfte).

4,1 MURCIA SPANISCH im gesamten Gebiet. Landwirtschaft wettbewerbsfähiger und dynamischer die Spanier.

In allen Wirtschaftszweigen Murcia ähnliches finden Produktivität Preise über dem spanischen Durchschnitt. Nur die landwirtschaftliche Produktivität über dem nationalen Durchschnitt entspricht Sektor. Diese verstärkte Wachstum ist auf die hohen Erträge in der Landwirtschaft erhalten Murcia, deren reiche Produktionen sind meist verkauften ausländischen Märkten tätig sind.

Der industrielle Sektor in unserer Region, die vergleichsweise weniger positive Ergebnisse auf den Rückgang des Schiffbaus und des Bergbaus und der Stagnation in anderen Spezialitäten.

Der Bau ist jedoch mit einer höheren Ebene, die die Aktivität von Spanien, ein Niveau, das in den letzten Jahren zugenommen hat diese Tätigkeit ist die Arbeit nimmt in unserer Region.

Der Dienstleistungssektor bleibt eine Tätigkeit entspricht dem Durchschnitt Spanisch, was zeigt, dass der Tourismus das Wachstum nicht so hoch ist, Murcia als wünschenswert, unter Berücksichtigung der natürlichen Zustand in unserer Region.

4,2 das Fischen, EINE TÄTIGKEIT IN SCHWIERIGKEITEN

Es war ein Unternehmen mit tiefen Wurzeln in unserer Region, aber heute ist in einer schwierigen Zeit, was nur 1,6% der landwirtschaftlichen Endproduktion. Mehrere Faktoren, die diese Realität zu beeinflussen, wie die allmähliche Erschöpfung der Fischerei im Mittelmeerdurch Überfischung, die Verwendung von sehr kleinen Netzen, Meeresverschmutzung Ableitungen sowohl auf direkte und auf die Beiträge der Flüsse. Auch wirkt sich negativ auf die Leistung dieser Teilbereich der Schwierigkeit, heute für den Fischfang in der Fischerei von der westafrikanischen Küste, die hatte nicht eingetreten wäre, hätte es der Wartung unserer Flotte.

Die Fischerei ist in den vier größten Häfen in der Region, die denen von Cartagena, Aguilas, Mazarrón und San Pedro del Pinatar befinden. Die Fische landeten in Cartagena im Jahr 1997 erreichte die Zahl von 636.000 Tonnen. Fische, die die Flaggschiff-Produkt ist, während die Eagles war 416.000 Tonnen., in Mazarrón von 202.000 Tonnen. und San Pedro del Pinatar von 202.000 Tonnen.

Die Entwicklung der Tonnen Fisch angelandet in der Region kontinuierlich zwischen 1993 und 1998 zurück. Es ist verständlich, dass die Zahl der Seeleute, auch hat es abgelehnt, zunehmend profitabel zu arbeiten, Verschieben von 1224 Beschäftigten in 1992 bis 996 Fischer im Jahr 1998.

Die wichtigsten Fischarten im Jahr 1997, sind der Umfang der zu fangen, Alesha (1.510.000 kg), schlucken (347.000 kg), Thunfisch (316.000 kg), Sardinen (214.000 kg), Schwertfisch (204.000 kg), Wittling (176.000 kg) und Goldbrasse (155.000 kg). Die höhere Rentabilität für die Thunfisch Umsatz erreichte 5.000 Millionen Euro und einen Exportanteil von 75% seiner Produktion in Japan.

5 Quelle und industrielle Entwicklungen in der Region von Murcia. Die derzeitige industrielle Struktur.

5,1 schwache industrielle Wachstum und Fortschritt im tertiären Sektor

Der sekundäre Sektor und im tertiären Sektor in unserer Region sehr unterschiedlich entwickelt.

Die Region Murcia ist mit einer leichten Verzögerung, um die Dynamik der spanischen Industrialisierung aufzunehmen, müssen wir bis 1975 warten, um die industrielle Konsolidierung zu produzieren. In den achtziger Jahren die schwere Krise der Industrie Cartagenera ihn verloren 34% der Belegschaft. Derzeit industriellen Tätigkeit hat seinen Anteil an der gesamten regionalen Wirtschaft zeigen ein sehr dynamischer Sektor gesehen.

Im Gegensatz dazu hat der Sektor boomte wächst. Heute ist die Wirtschaft der Region befindet sich im Dienstleistungssektor, die 56,11% der Aktivität entwickelt.

5,2 derzeitige Struktur INDUSTRIAL / Arten von Industrien

Das aktuelle Industrie der Region Murcia, im Allgemeinen, hat eine duale Struktur. Zwei Arten von Branchen sowohl in ihrem Ursprung und die Struktur der Industrie zu definieren.

5,3 eine traditionelle Industrie mit Verbindung zur Landwirtschaft und Ernährungswirtschaft

Angesichts der Bedeutung der Landwirtschaft in unserer Region seit der Antike, und dank der Fruchtbarkeit des Vegas del Segura wurden entlang den Rändern kleine Lebensmittelindustrie installiert.

Die erste Gemüsekonserven aus dem Jahr 1867 von einem mallorquinischen für die industrielle Verarbeitung von Aprikose gegründet.

Ab 1900 wurden an andere Pflanzen von Obstarten in der Vega del Segura installiert. Die Nähe der Produktion und der Tatsache, daß sie leicht verderbliche Produkte begünstigt die Entwicklung dieser Industrie, erscheint in Volumen in diesen Branchen für die Verpackung und die Produktion von Zinn.

Diese Art stammt aus privater Initiative und in der Regel eine familiäre Struktur, die Produktionsstätten mit einer reduzierten Investitionskosten verbunden. Zurzeit der Lebensmittelindustrie ist der wichtigste Produktions-Region und nimmt den größten Teil der Bevölkerung arbeitet in der Industrie. Verwenden Sie große Menge von Arbeit, die oft zu kurze Zeiträume Sammlung von landwirtschaftlichen Rohstoffen verbunden ist.

Er liefert Rohstoffe sind in den regionalen und kleine Unternehmen behandelt, oft mit wenig finanziellen und technologischen Möglichkeiten. Bis 1975 gibt es nicht einen Prozess der Konsolidierung der Branche.

Die räumliche Verteilung ist entlang zweier Achsen, die erste, die mehr konzentriert als die Hälfte der Tätigkeit der Industrie-Center, die in der Ebene des Flusses Segura und eine zweite, verbunden mit befindet, würde sich die ehemalige, die bis in den Nordwest-Region.

Murcia hat die größte Anzahl der Betriebe (40%). Molina de Segura, den wichtigsten Standort der Tätigkeit von Gemüsekonserven in der Region. Seine erwirtschaftet 20% der Arbeitsplätze in diesem Sektor,

Sewer, Campos del Río, Mula, Alguazas, Lorqui Ceutí und Archena unter anderem stellen 25% der Branche.

Der Nordwesten District, in denen Highlights Cehegín und Bull wird in 10% der Produktion und der Beschäftigung liegt.

In den letzten Jahren in der Konserven-Industrie hat eine globale Krise, die zur Aussetzung der Zahlung von einer bedeutenden Gruppe von Unternehmen, die ernste Fragen über die Zukunft des Sektors in der Region geführt hat, wirft ausgelöst.

Andere Lebensmittelindustrie das Fleisch in Alhama de Murcia, Murcia, Lorca, Cartagena und Cieza, Käse Branchen in Jumilla, Yecla und Fortuna. Die Weinindustrie ist in Jumilla, Yecla und Bullas konzentriert.

5,4 A Schutz der staatlichen INDUSTRIAL COMPLEX

Gute körperliche Verfassung der Bucht von Bergematerial, natürlichen Hafen zu erreichen, um den Durchgang von Schiffen mit großem Tiefgang, zusammen mit der Existenz einer Website frei von Aktivität war die Quelle für die Regierung der Installation in den größten Erdöl-Raffinerie in Peninsular generieren um ihn herum eine Vielzahl von verwandten Produkten verarbeitet.

Vier Unternehmen aus dem öffentlichen Angehörigen der Nationalen Instituts für Kohlenwasserstoffe (inzwischen geschlossen) raffiniertes Öl: Repsol-und Öl-produzierenden Enagas verflüssigtem Erdgas und Repsol-Butano CAMPSA. Volkseigenen Betriebe wurden aus öffentlichen Mitteln finanzierte und von außen kontrolliert unsere Region. Mehr als Provinz-Industrie selbst waren industriellen Komplexes in der Provinz Murcia gelegen.

Die Branche ist eine Schwerindustrie Cartagenera vor allem Metall-und petrochemische Industrie, im Raum konzentriert und schlecht mit anderen regionalen Wirtschaftszweigen gegliedert. Heute beschäftigt hoch qualifizierte Industrie.

5.5 Andere INDUSTRIES

a) Bau

Das Bauwesen ist einer der dynamischsten Sektoren der regionalen Wirtschaft, wie sie derzeit in einer Phase zu einer wesentlichen Erweiterung und Wachstum übertraf, fanden sich leicht auf dem nationalen Durchschnitt. Der Bausektor hat ein jährliches Wachstum von 10,54% in der Region, während der nationale jährliche Wachstumsrate stieg auch 9,15% erreicht.

Die Baubranche ist in der gesamten Region verteilt, aber vor allem in großen Städten konzentriert: Murcia, Cartagena und Lorca und dem Mittelmeer Küstenstreifen, herrliches Klima und wo es eine Bevölkerungsexplosion wurde (zweiter Wohnungsbau, Tourismus ,...).

b) INDUSTRIAL GEWINNUNG VON ROCKS

Es ist ein weiterer Sektor in der Region gewinnt außerordentliche Kraft, sowohl die Zahl der Steinbrüche, für Beschäftigte und den Wert der Produktion. In Murcia gibt es 180 Unternehmen mit Marmor 1700 Menschen direkt und indirekt mehr als 5.000. Die Produktion von Marmor und Kalkstein in der Region dem dritten Platz im Land nach Almería und Alicante. Spanisch Südostasien produziert 80% des nationalen total. Von besonderer Bedeutung sind der Marmor von Caravaca de la Cruz, Cehegín von Steinen und Erden of Fortune.

c) MÖBELINDUSTRIE

In erster Linie befindet sich im Hochland. Es hat eine erhebliche Abhängigkeit von der Außenseite der Region, denn die Wälder aus Amerika, Frankreich und anderen europäischen Ländern eingeführt werden. Heute ist ein expandierender Bereich. Möbelmesse von Yecla, gegründet 1962, ist der Treffpunkt für die Arbeitgeber in der Branche. Heute ist die Möbelindustrie hat 350 Unternehmen und beschäftigt mehr als 4.000 Mitarbeiter.

d) INDUSTRL WEIN

Der boomende Hotellerie, haben in der Regel, und die Exporte nach Europa, um die Entwicklung und den Ausbau der Wein-Industrie beigetragen. Obwohl reichlich Familien-unternehmen sind zwei große Genossenschaften, ein in Yecla "La Purisima und ein weiteres in Jumilla" San Isidro ", dass der Großteil der Produktion zu sammeln.

e) Sonstige Branchen, die Bedeutung in der Region gewonnen werden, Leder, Schuhe, Kleidung, Papier, Druck, etc..

6 Ein starker Dienstleistungssektor Wachstum

Die Konzentration der Bevölkerung in den Städten hat sich in den tertiären Sektor, Beschäftigung für die Mehrheit der Bevölkerung, leben in ihnen geführt. Insgesamt kommt der Dienstleistungssektor wächst, näher und näher an den allgemeinen Trend in Spanien. Heute ist die regionale Wirtschaft ist ähnlich wie die durchschnittliche Spanisch als in früheren Perioden. Die Region Murcia ist in den tertiären Sektor, mehr als die Hälfte der Bevölkerung trägt auch mehr als die Hälfte der regionalen Bruttowertschöpfung.

Murcia Stadt ist das unbestrittene Zentrum Dienstleisters mit den großen Städten von Cartagena, Lorca, Yecla, Cieza gefolgt ... Das neue autonome Organisation hat zur Hauptstadt der Region und eine wichtige treibende Kraft für Wachstum, die sich auf die regionale Gruppierung.

Der tertiäre Sektor verwendet keine Rohstoffe oder Waren produziert, sondern bietet Dienstleistungen an Personen, Dienstleistungen für Unternehmen, Finanz-, Kultur, Gesundheit, etc.. Denken Sie daran, dass dieser Sektor ist sehr abwechslungsreich und die Bündelung der vielfältigen Aktivitäten. In modernen Gesellschaften gibt es einen direkten Zusammenhang zwischen wirtschaftlicher Entwicklung und Niveau der Dienstleistungen. Bei höheren Einkommen und mehr Dienstleistungen von höherer Qualität (mehr TV-Kanäle, mehr Rekordumsatz, mehr Urlaub, Computer, mobile ,...).

Im Export unserer Region sind vor allem zu den europäischen Märkten, die für mehr als 80% unserer Produkte Rechnung gerichtet. Im europäischen Markt Länder in der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft zu unseren wichtigsten Kunden den Kauf des 76,3% unserer internationalen Vertriebsaktivitäten. Der Rest der Kontinente unserer Exporte sind sehr geringe Spannungen mit den USA nur 7,4% des Volumens der zu exportieren.

Innerhalb der meisten EU-Länder exportiert, sind Deutschland, Frankreich und Großbritannien.

Im Falle der Einfuhren finden wir wieder, dass sie Europa als Ganzes, unsere wichtigsten Lieferanten, aber dicht gefolgt von Afrika und Asien.

Innerhalb der Europäischen Gemeinschaft sind Deutschland, Italien und die Niederlande. Für unsere wichtigsten Lieferländern ist Algerien mit 9,2%, Saudi-Arabien hat auch einen prominenten Platz mit 7% der gesamten Einfuhren. Diese beiden Länder sind unsere wichtigsten Lieferanten von Energieerzeugnissen.

Unsere Importe sind hauptsächlich auf Energieerzeugnisse insbesondere bei der Beschaffung von Erdöl-und brennbaren Gasen wie Butan und Propan als Öl aus Saudi-Arabien und Algerien und Libyen konzentriert in aufeinander folgenden Jahren. Die Region Murcia fehlen wichtige Energieträger und ist deshalb gezwungen, die Einfuhr für die Bevölkerung und die petrochemische Industrie im Tal der Aufbereitungsrückstände befindet sich zu versorgen. Wie für den Kauf von Sojabohnen wurde stetig in den letzten Jahren mit unseren wichtigsten Lieferanten US

In Anbetracht der Zielländer und die Produkte exportieren wir nach Deutschland, so finden wir, dass wir Gemüse, Tomaten, Zitronen, Pfirsiche und Obst senden bewahrt. Das Vereinigte Königreich hat Kopfsalat, Blumenkohl, Melonen, Polyester, Frankreich Fruchtsäfte und Gemüse und schließlich in die USA Gemüsekonserven in Dosen und Artischocken. Produkte stammen fast alle unsere traditionellen Nahrungsmittelindustrie.

6,1 Tourismus, ein BET FÜR DIE ZUKUNFT

Tourismus in der Region in den letzten Jahren zur Teilnahme an einem beschleunigten Wachstum. Die Zahl der Passagiere und Hotel-Infrastruktur hat sich deutlich erhöht.

Der Magnet größer die Küste, die durch die Existenz von 250 km erklärt wird. Küste und das milde Klima der Insel das ganze Jahr über. Die meisten unserer Besucher sowohl inländische als auch internationale Nachfrage ersten Sonne, Strand und Wassersport. Die Küste von Murcia wird die "Costa Calida", da es die meisten Sonnenstunden pro Jahr (2864 Stunden). Aufgrund der Beschaffenheit der Küste, unterhält eines der wenigen noch verbleibenden Wildnisgebiete in den Mittelmeerländern.

Die touristische Auslastung erreicht ihren Höhepunkt in den Sommermonaten, mit August dem bevorzugten Monate für einen Urlaub nach Juli und September.

Ein weiterer Anziehungspunkt sind festliche Aktivitäten wie das Frühlingsfest (Bando de la Huerta, Begräbnis der Sardine, Salzillo Umzügen, Paraden biblischen Lorca, Caravaca Pferde von Wein, Karthager und Römer, etc.) ..

Die potenziellen wirtschaftlichen und therapeutischen Thermalquellen Resorts, zieht Fortuna Archena und mehr Besucher jedes Jahr.

Der Reichtum an Denkmälern aus verschiedenen regionalen Bereichen.

Die Vielfalt der Landschaften und die Existenz von 12 Naturschutzgebieten haben zu einem wachsenden Angebot des ländlichen Tourismus geführt.

Daher sind die touristischen Ressourcen der Region und noch zahlreiche, bislang weitgehend ungenutztes, Murcia, die die Zukunft in diesem Bereich kann sehr viel versprechend.

7 A tertiarised Gesellschaft mit einer blühenden Landwirtschaft

Strukturell setzt sich die Wirtschaft in Murcia auf den Dienstleistungssektor, die 56,11% der Aktivität entwickelt, mit kleinen Abweichungen in ihrem Grad der Wichtigkeit für den Zeitraum 1986/97. Der zweitgrößte Bereich ist die Industrie (23,5% des BIP), dessen Präsenz in der Region als Ganzes eine sanfte, aber kontinuierliche Abwärtstrend hält. In Bezug auf Konstruktion, ist ihre Bedeutung relativ hoch, nähert sich auch auf 9% in einigen Jahren der Analyse. Seine Entwicklung ist eng mit dem Konjunkturzyklus so verbunden, dass in Phasen des Aufschwungs wächst erheblich.

Wie für den Primarbereich, hat eine unbestreitbare Präsenz von Größenvorteilen, insbesondere im Hinblick auf eine entwickelte Wirtschaft. Bereit in der intensiven Landwirtschaft und Schweinezucht, die Branche mehr als 11% Präsenz in den regionalen BIP, bilden einen Grundpfeiler der regionalen Wirtschaft, sowohl was sich als, Eingaben an die entwickelten regionalen Lebensmittelindustrie.

Entradas relacionadas: